Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Tropische Nutzpflanzen

Zitruspflanzen

Zitruspflanzen (Citrus spp.) stammen größtenteils aus Südostasien, je eine Art findet sich in Nord-China und Ost-Australien. Je nach Autor enthält die Gattung 20 bis 25 Arten, sie gehören zu den Rautengewächsen (Rutaceae). Sie wachsen als Sträucher oder Bäume bis 25 m, blühen weiß und viele duften intensiv aromatisch. Sehr typisch sind die ledrigen, immergrünen Blätter, die häufig eine dunkelgrüne Oberseite und eine heller grüne Unterseite haben. Der Blattstiel ist häufig breit geflügelt. Sie enthalten besonders in den Früchten, viele ätherische Öle. Die Früchte sind sehr kompliziert aufgebaut: Die „Schnitze“ einer Orangefrucht entspricht den Fruchtblättern. Die Fruchtgröße ist sehr unterschiedlich, einige sind nur einen Zentimeter groß, andere, wie die Zitronatzitrone, haben Früchte mit bis zu 30 cm Länge.

Die Fruchtwand (Perikarp) besteht aus drei Schichten, das Exokarp (Flavedo) ist farbig, ihre Kutikula oft wachsig und sie enthält zahlreiche Öldrüsen. Das Mesocarp (Albedo) ist weiß und schwammig und lässt sich oft leicht abziehen. Das Endocarp besteht lediglich aus einem dünnen Häutchen, das die einzelnen Fruchtblätter (Schnitze) umhüllt. Aus dem Endokarp stülpen sich saftgefüllte kleine Säckchen nach innen in die einzelnen Segmente und füllen sie vollständig aus. Sie bilden das eigentliche Fruchtfleisch aus. Die Saftschläuche eines Schnitzes werden Pulpa genannt. Bei der Zitrusfrucht handelt es sich um eine Sonderform der Beere (Endokarp- oder Panzerbeere). Der große Systematiker Carl von Linne bezeichnete sie als Hesperidium nach den „goldenen Äpfel der Hesperiden“.

Das Vorkommen vieler ätherischer Öle hat die Menschen veranlasst, verschiedene Arten schon früh in Kultur zu nehmen. Etwa 2.000 v. Chr. berichten chinesische Quellen von Kumquats und Mandarinen. Etwa 300 n. Chr. kennen die Römer Zitronatzitronen sowie Bitter-Orangen und Zitronen. Heute sind die meisten der 20 bis 25 Arten in Kultur und es wurden Hunderte von Sorten gezüchtet.

Im Nutzpflanzengarten bilden die Citrus-Pflanzen eine unserer Spezialsammlungen, zurzeit kultivieren wir ca. 35 Arten und Sorten (pdf, 85 kB):

  • Mandarinen
    • Mandarine (Citrus reticulata)
    • Clementine (Citrus × aurantium Clementine-Gruppe, Syn. Citrus clementina)
    • Satsuma (Citrus × aurantium Satsuma-Gruppe, Syn. Citrus unshiu)
  • Orangen
    • Apfelsine oder Orange (Citrus × aurantium Orangen-Gruppe, Syn. Citrus sinensis)
    • Bitterorange oder Pomeranze (Citrus × aurantium Bitterorangen-Gruppe)
    • Bergamotte (Citrus × limon Bergamotte-Gruppe, Syn. Citrus bergamia)
  • Pampelmusen
    • Pampelmuse oder Pumelo (Citrus maxima)
    • Grapefruit (Citrus × aurantium Grapefruit-Gruppe, Syn. Citrus paradisi)
    • Pomelo (Citrus × aurantium Pomelo-Gruppe)
  • Limetten
    • Echte Limette (Citrus × aurantiifolia)
    • Gewöhnliche Limette (Citrus × aurantiifolia, Syn. Citrus latifolia)
    • Kaffernlimette (Citrus hystrix)
    • Rangpur-Limette (Citrus × jambhiri)
  • Zitrone (Citrus × limon Zitronen-Gruppe)
  • Zitronatzitrone (Citrus medica)
  • Kumquats (Citrus japonica, Syn. Fortunella)