Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Hautflügler

Die Hautflügler sind eine der vier größten Insektenordnungen. Sie sind sehr vielfältig, mit wenigen allen Mitgliedern gemeinsamen Merkmalen, was sich schon daran zeigt, dass Bienen, Wespen und Ameisen zusammen keinen allgemein bekannten Trivialnamen besitzen – wogegen man Coleoptera als Käfer oder Lepidoptera als Schmetterlinge kennt.

Die Unterordnungen der Hautflügler beinhalten die Pflanzenwespen (Symphta) mit ca. 8700 Arten, welche durch das Fehlen einer Wespentaille charakterisiert sind und die Taillenwespen (Apocrita) mit ungefähr 123000 bisher bekannten Arten. Die Taillenwespen unterteilen sich dann nochmals in die Legeimmen (Parasitica) und Stechimmen (Aculeata). Die Legeimmen sind fast ausschließlich schmarotzende Arten, welche ihre Eier mit Hilfe ihres Legebohrers in ihre Wirtstieres ablegen. Parasitische Gruppen steuern häufig das Populationswachstum ihrer Wirte (z.B. auch von Schädlingen), weshalb sie eine Schlüsselrolle in Ökosystemen einnehmen.

Bei den Stechimmen ist der Legebohrer zum Wehrstachel umgebildet, weshalb auch nur weibliche Wespen und Bienen stechen können. Zu den Stechimmen zählen die „prominentesten“ Hautflüger, die Ameisen, Wespen und Bienen. Manche Stechimmen haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten entwickelt. Dazu gehören z.B. die Ameisen. Es gibt ca. 10.000 bekannte Arten und vermutlich die doppelte Menge noch unbekannter Arten. Wegen ihrer globalen Verbreitung, ihrer riesigen Biomasse und ökologischen Vorherrschaft repräsentieren sie eine der erfolgreichsten Lebensform auf unserem Planeten. Weiterhin zählt zu den Stechimmen die wichtige Gruppe der Bienen. Neben der allgemein bekannten Honigbiene (Apis mellifera) gibt es ca. 16.000 weitere bisher beschriebene Arten, von denen die Mehrheit nicht in einem Staat lebt. Die Bienen sind durch ihre Bestäubungsleistung für das Funktionieren von Ökosystemen sowie für die Landwirtschaft unverzichtbar. Wirtschaftlich gesehen ist die Bestäubungsleistung wesentlich wichtiger als zum Beispiel die Honigproduktion. In Deutschland kommen mehr als 500 verschiedene Bienenarten vor. Allein der Botanischen Garten beherbergt ca. 80 verschiedene Bienenarten.

Bienenportraits