Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Gehölzführer - Liquidambar

Amberbäume

Im Botanischen Garten werden drei verschiedene Arten kultiviert: Der Amerikanische Amberbaum (Liquidambar styraciflua), der häufig in Sammlungen zu finden ist sowie der Orientalische Amberbaum (Liquidambar orientalis) und Liquidambar formosana, die beide selten sind.

Alle Arten sind mittelgroß und bestechen im Herbst durch die schöne karmin-dunkelrote Herbstfärbung. Auffallend sind auch die bis 3,5 cm großen kugeligen, dunkel gefärbten, harten Fruchtstände, die den ganzen Winter über hängenbleiben können. Vom Amerikanischen Amberbaum wird der Baumsaft als Kaugummi genutzt; diese Art heißt daher im Amerikanischen auch Sweet oder Red Gum und kann bis 45 m hoch werden.

Interessant ist die Verbreitung der sechs verschiedenen Amberbaum-Arten, L. styraciflua kommt in den USA vor, L. orientalis in Kleinasien, die übrigen vier Arten in Südost-Asien, China und Taiwan.

  • Unser Exemplar (Liquidambar styraciflua - 02006) ist ab einer Höhe von 1,40 m zweistämmig, 18,2 m hoch und hat einen Umfang von 221 cm. Es wurde circa 1920 gepflanzt.
  • Standort: Arb10

50) Liquidambar formosana

  • Ein Exemplar (12239) steht in Arb02, ein weiteres (01318) in Weih3 gehört zur var. monticola, die starkwüchsiger als die var. formosana ist und 1965 gepflanzt wurde.

51) Liquidambar orientalis

  • Unser Exemplar (12240) steht in Arb02 und wurde ca. 1975 gepflanzt.

Zur Gehölzführer-Übersicht | Weiter: Liriodendron