Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Gehölzführer - Picea

Der Gattungsname Picea geht auf pix = Pech zurück, früher wurde vielfach aus Fichten Pech gewonnen.

66) Picea omorika

Die Serbische Fichte ist in Parks bei uns keine Seltenheit, sie ist eine der bei uns am häufigsten angepflanzten Koniferen.

  • Heimat: Südost-Europa
  • Unser Exemplar (11584) ist aber wegen seines Alters, es wurde circa 1910 gepflanzt, seiner Höhe von 26,7 m und seines typischen Wuchses bemerkenswert. Es hat einen Umfang von 122 cm.
  • Standort: ArKon

67) Picea orientalis

In Deutschland ist die Orient-Fichte in vielen Park- und Gartenanlagen angepflanzt, wo sie teilweise auch sehr groß werden kann. In ihrer Heimat, Kaukasus und Pontisches Gebirge, kann die Art 600 bis 700 Jahre alt werden und erreicht Höhen bis 60 m. Sie ist zurzeit am Standort noch nicht gefährdet, es gibt im Kaukasus noch größere Urwaldbestände, und in der Türkei spielt die Art eine große Rolle in der Forstwirtschaft.

Die Orient-Fichte unterscheidet sich von unserer heimischen Fichte durch die kurzen Nadeln und die kleineren Zapfen. Wir haben ein besonders schön gewachsenes, circa 20 m hohes Exemplar (11586), das einen Umfang von 194 cm hat und um 1900 gepflanzt wurde.

  • Standort: ArKon. Dort außerdem noch die cv. Aurea

Zur Gehölzführer-Übersicht | Weiter: Picrasma quassioides