Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Gehölzführer

84) Sassafras albidum

Amerikanischer Fieberbaum

Die Arten dieser Gattung zeigen eine ähnliche disjunkte Verbreitung wie die Tulpenbäume (Liriodendron): Sie kommen in Nord-Amerika, China und Taiwan vor. Der Amerikanische Fieberbaum eignet sich vorzüglich als Solitärgehölz. Er hat eine schöne Wuchsform, die Blätter sind sehr charakteristisch geformt, zeichnen sich durch einen Polymorphismus aus, riechen aromatisch und verfärben sich im Herbst gelb bis leuchtend orange. Leider ist er bei uns nicht häufig, und große alte Exemplare wie unser Baum sind nur selten anzutreffen.

Die Blüten sind sehr klein und unauffällig und verzeichnen eine Besonderheit. In der Regel ist diese Art zweihäusig mit eingeschlechtlichen Blüten. Es gibt aber durchaus auch zwittrige Blüten und männliche Bäume können mitunter auch weibliche Blüten und somit sogar Früchte hervorbringen! Aus der Rinde wird ein fiebersenkendes Mittel gewonnen (deutscher Name).

  • Heimat: USA
  • Unser Exemplar (09739) ist 15 m hoch und hat einen Umfang von 133 cm. Es wurde circa 1935 gepflanzt.
  • Standort: ArbCA

Zur Gehölzführer-Übersicht | Weiter: Sequoia sempervirens