Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Melbgarten

Metasequoia im MelbgartenGegen Ende des Zweiten Weltkrieges bekam die Universität Bonn eine Außenanlage von etwa 1,8 Hektar für Versuchsanlagen von der Stadt Bonn überschrieben. Die Botanischen Gärten haben dieses Areal unterhalb der Universitätskliniken, im Melbtal gelegen, unter ihrer Obhut.

Seit Anfang der 90er Jahre wurde ein neues Konzept erarbeitet. Weitere Pflanzensammlungen der Botanischen Gärten außerhalb des Schloss- und Nutzpflanzengarten wurden angelegt. Kleinere Versuche für wissenschaftliche Zwecke werden weiterhin immer wieder durchgeführt.

Die jetzige Einteilung des Melbgartengeländes beinhaltet:

Narzissenwiese
  • asiatische Magnolien Pflanzung
  • China-Wald (Pflanzen aus dem Gebiet Yunnan, Setchuan rund um 50 Jahre alte Urwelt-Mammutbäume - Metasequoia glyptostroboides)
  • Kamelien-Schlucht (Auspflanzung winterharter Kamelien vergesellschaftet mit weiteren asiatischen Gehölzen und Stauden)
  • Georgien-Abteilung (biotopnahe Vergesellschaftungen, circa 200 Pflanzenarten aus Wild-Herkünften)
  • Arboretum (gemischte Baumaufpflanzungen, aber auch nach Gattungen, wie zum Beispiel Viburnum und Sorbus)
  • verschiedene wissenschaftliche Versuchsreihen

Der Melbgarten ist im Allgemeinen nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Jedes Frühjahr wird der Melbgarten allerdings mit einem „Tag der offenen Tür“ geöffnet.

Die Parkmöglichkeiten an der Außenstelle sind sehr begrenzt; wer die einmalige Gelegenheit nutzen möchte, den Melbgarten im Frühjahr kennen zu lernen, fährt am besten mit den Buslinien Nr. 600 oder 601 bis zur Haltestelle „Friedrichsruh“ und folgt von dort der Beschilderung.