Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Die Botanischen Gärten als universitäre Einrichtung

Hauptaufgaben der Botanischen Gärten als universitärer Einrichtung sind Forschung und Lehre. Die Sammlungen sind entsprechend ausgerichtet und dokumentiert. Sie sind lebendiges Lexikon, Lehrbuch und Nachschlagewerk der Botanik, stellen das Anschauungs- und Untersuchungsmaterial für Lehrveranstaltungen zur Verfügung und sind der Ort, an dem Lehrveranstaltungen durchgeführt werden. Vorwissenschaftliche und wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen des Studiums werden in und mit den Gärten durchgeführt.

Die Botanischen Gärten sind eine zentrale Betriebseinheit der Universität Bonn. Personell sind die Gärten über den Direktor an das Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen angebunden. Die Sammlungen stehen für Forschung und Lehre an allen Fakultäten der Universität Bonn zur Verfügung. Besonders intensiv werden sie durch das Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen genutzt. Die Gärten sind somit die zentrale Anlaufstelle für alle Facetten pflanzlicher Vielfalt an der Universität und streben eine enge Zusammenarbeit mit allen relevanten und interessierten Bereichen an, etwa in Landwirtschaft, Zoologie, Pharmazie und in den Ernährungswissenschaften.

Die Botanischen Gärten sind ein wichtiger Veranstaltungs- und Begegnungsort der Universität und ein wichtiges Naherholungsgebiet in der Stadt. Die Gartenanlage hat damit auch den Bedürfnissen der Besucher Rechnung zu tragen. Eine durchdachte, optisch ansprechende und thematisch ausgefeilte Anlage ist eine angemessene Visitenkarte der, und Präsentationsfläche für die Universität. Durch den starken Publikumsverkehr sind die Gärten das größte Schaufenster der Universität für die Bevölkerung. Sie bieten sich zur öffentlichkeitswirksamen Präsentation von Forschungsprojekten an und können von allen universitären Einrichtungen dafür auch genutzt werden. Durch diese Kombination von Forschung und Information wird der Öffentlichkeit die Bedeutung wissenschaftlicher Arbeit erläutert.