Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Frischer Honig aus den Botanischen Gärten

In unseren Gärten halten wir mehrere Bienenvölker, die auch reichlich Honig produzieren.

Den Honig erhalten Sie am Stand unseres Freundeskreises oder während der regulären Öffnungszeiten in der Gartenverwaltung.

Echter Deutscher Honig – Gutes aus der Natur

Honig ist ein unverfälschtes Naturprodukt, das wir dem sprichwörtlichen Fleiß der Bienen verdanken. Sie müssen drei bis fünf Millionen Blüten anfliegen, um Nektar für 1kg Honig zu sammeln. Schon beim Aufsammeln werden Nektar und Honigtau durch die Bienen verarbeitet und mit körpereigenen Sekreten angereichert.

Im deutschen Honig steckt weit mehr, als man vermuten könnte. Honig ist reich an Kohlenhydraten, Enzymen und antibakteriellen Stoffen (Inhibine), die für eine gesunde Lebenstätigkeit der menschlichen Zellen, für Gewebe und Organe wichtig sind. Unentbehrlich für den menschlichen Ernährungshaushalt sind auch die enthaltenen Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Natrium, Eisen, Phosphor und Jod. Insgesamt können mehr als 180 verschiedene Stoffe im Honig erkannt werden. Dem Honig dürfen keine Stoffe zugesetzt, noch irgendwelche seiner natürlichen Bestandteile entzogen werden. Daher ist Honig ein unverfälschtes Erzeugnis unserer Bienen.

Der Honig wird in einer Zentrifuge aus den Waben kalt geschleudert. Nach dem Schleudern fließt der Honig durch ein Doppelsieb. Jeder gute, erlesene Honig wird je nach Sorte früher oder später fest. Er kristallisiert. Der Zeitpunkt ist abhängig von der Honigsorte. Eine weiße Schicht auf der Honigoberfläche und die sogenannte „Blütenbildung“ an der Innenseite des Glases (Lufteinschlüsse, Aufhellungen von Kristallen) sind natürliche Erscheinungen.

Das Faltblatt „Die Botanischen Gärten“ kann als pdf-Datei (542 kB) heruntergeladen werden.