Home | Übersicht | Kontakt | Impressum

Botanische Gärten der Universität Bonn - Telefon: 49-(0)228-735523 - Telefax: 49-(0) 228-739058 - botgart[at]uni-bonn.de

Die Botanischen Gärten

Aus einem alten Renaissance-Garten hervorgegangen, nennt die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn einen der schönsten und traditionsreichsten Botanischen Gärten Deutschlands ihr eigen. Rund 11.000 Pflanzenarten, also das Vielfache der in der Bundesrepublik natürlich vorkommenden Arten, werden auf 12 Hektar kultiviert.

Aufgaben der Botanischen Gärten Bonn sind Forschung und Lehre. Sie spielen eine bedeutende Rolle bei der Information einer zunehmend umweltbewussten Gesellschaft. „Biodiversität” und „Ökologie” sind zu politischen Schlagworten geworden. Man nimmt heute an, dass es weltweit etwa 30 Millionen verschiedene Pflanzen- und Tierarten gibt, davon sind knapp 1,7 Millionen Arten bekannt und mit einem wissenschaftlichen Namen belegt. Die restlichen 95 % werden wir nie mehr vollständig kennenlernen: Die Zerstörung der Habitate (insbesondere der Regenwälder) schreitet schneller voran als eine Bestandsaufnahme möglich ist.

Etwa ein Drittel der rund 300.000 bekannten Pflanzenarten sind weltweit in Botanischen Gärten in Kultur, davon rund 50.000 allein in Deutschland. Die rund 100 Botanischen Gärten in Deutschland zählen mehr als 14 Millionen Besucher im Jahr. Ein ungeheures Potenzial für die dringend notwendige Erforschung der Vielfalt und Ökologie von Pflanzen, für ihre Erhaltung sowie für die Bewusstseinsbildung einer breiten Öffentlichkeit. Gerade darin liegen die zentralen Aufgaben eines modernen Gartens. Erfreulicherweise haben die Bonner Botanischen Gärten in den letzten Jahren bedeutende Unterstützung durch die Universität, das Land Nordrhein-Westfalen, den Freundeskreis der Botanischen Gärten und die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität erfahren: Sie können damit noch besser diesem Auftrag nachkommen und Studenten und Öffentlichkeit sachkundig informieren.

Das Faltblatt „Die Botanischen Gärten“ kann als pdf-Datei (6.1 MB) heruntergeladen werden.


Inhalte